header11.png
Menü

Die Schärfentiefe bezeichnet die räumliche Tiefe, in der eine Aufnahme die vorliegende Motivsituation scharf abbildet. Nicht zu verwechseln ist dies mit der Fokussierung, diese legt zunächst nur eine Entfernungsebene fest. Die Schärfentiefe bezeichnet die Ausdehnung der Schärfe. Die Schärfentiefe ist von Brennweite, Entfernung, Blende und Aufnahmeformat abhängig.


Merke:

  • Je größer die verwendete Brennweite, desto kleiner ist die Schärfentiefe.
  • Je größer die Blendenzahl (bzw. je kleiner die Blendenöffnung), desto größer ist die Schärfentiefe.
  • Bei geringerer Distanz zwischen Kamera und Aufnahmeobjekt nimmt die Schärfentiefe ab.

Bei den meisten Kameras wird die Veränderung der Schärfentiefe nicht im Sucher oder Display vor der Aufnahme sichtbar. Die Ursachen und Lösungsvorschläge werden im Kapitel Abblendtaste thematisiert.


Der Zusammenhang von Blende, Belichtungszeit und ISO-Zahl wird im entsprechenden Artikel erläutert.


Die folgenden Bilder verdeutlichen Ihnen die Wirkung unterschiedlicher Blenden auf die Schärfentiefe. Achten Sie auch darauf, dass sich bei gleichbleibenden Lichtbedingungen auch die Belichtungszeit verändern muss, um eine gleichbleibende Bildhelligkeit zu erreichen.


Aufnahme bei Blende 1:4

Blende 4



Aufnahme bei Blende 1:8

Blende 8



Aufnahme bei Blende 1:22
Blende 22

Weitere Informationen zur Schärfentiefe finden Sie im Artikel Abblendtaste.

Die Schärfentiefe lässt sich auch berechnen. Hier finden Sie ein Online-Tool zur Berechnung der Schärfentiefe:

Literaturtipps zum Thema "Fototechnik"

Techn. Grundlagen

Menü

Login

Zum Seitenanfang